Elektromobiles Carsharing
im ländlichen Raum
Kontakt aufnehmen
Ein Projekt der
Elektroauto

Dörpsmobil SH -

Nordlichter fahren e-grün

Mobilität ohne eigenes Auto gestaltet sich auf dem Land oft schwierig. Der ländliche ÖPNV ist aufgrund der geringen Verfügbarkeit meist keine alltagstaugliche Alternative. Als Ergänzung braucht es daher aus ökologischen, sozialen und auch aus ökonomischen Gründen alternative Mobilitätsangebote. Diese Notwendigkeit wurde auch von der Akademie für die ländlichen Räume Schleswig Holsteins e.V. als zukünftige Herausforderung im Sinn der Daseinsvorsorge erkannt und nach Vorbild des Praxisbeispiels „Dörpsmobil Klixbüll“ als landesweites Kooperationsprojekt weiterentwickelt und gefördert.

Unsere Idee       FAQs     

Infofilm zum Einstieg

Gewinnen Sie erste Eindrücke - direkt von Organisator:innen unserer Dörpsmobile

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Players Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Neuigkeiten vom Dörpsmobil

24-01-2023
Dörpsmobil Klixbüll bei "Die Story"

Das erste Dörpsmobil aus Klixbüll ist Teil der Dokumentation "Dringend gesucht: Wärme und Strom!".

Weiterlesen
Logo der EKSH-GmbH
17-01-2023
EKSH verlängert Fördermittel für DÖrpsmobil-App

Die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holsteins GmbH verlängert ihre großzügige Förderung.

Weiterlesen
09-01-2023
Dörpsmobil-Leitfaden geht in die dritte Auflage

Mit dem Erfahrungswissen unseres netzwerks konnte unser Leitfaden für neue Dörpsmobile jetzt aktualisiert werden.

Weiterlesen
16-12-2022
Deutschlandfunk Kultur berichtet über das Dörpsmobil Klixbüll

Das allererste Dörpsmobil in Klixbüll war Teil der Sendung "Länderreport"

Weiterlesen
07-12-2022
Online-Netzwerktreffen: Zwei Sprecher:innen des Dörpsmobil-Netzwerks gewählt.

Auf dem Online-Netzwerktreffen am 06.12.2022 wurden Gundula Staack und Birger Sönksen zu Sprechern des landesweiten Netzwerkes gewählt.

Weiterlesen
28-11-2022
NDR Klimapodcast berichtet übers Dörpsmobil

Im Podcast "Mission Klima - Lösungen für die Krise" berichtet NDR Info wie das erste Dörpsmobil aus Klixbüll wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Mobilität im ländlichen Raum geworden ist. Reinhören lohnt sich.

Weiterlesen

Unsere Dörpsmobil-Botschafter

engagieren sich ehrenamtlich in ganz Schleswig-Holstein

Die Botschafter unterstützen innerhalb Ihrer Region die Koordinierungsstelle bei der Beratung und Begleitung von interessierten Gemeinden und Initiativen die ein Dörpsmobil planen und umsetzen wollen. All unsere Botschafter waren am Aufbau von mindestens einem Dörpsmobil beteiligt und können Ihnen deshalb ihr reiches Erfahrungswissen zur Verfügung stellen.

Zu den Kontaktdaten

Hubert Ovenhausen
Amt Dänischer Wohld, Amt Hüttener Berge, Aktivregion Eckernförder Bucht
Werner Schweizer
Kreis Nordfriesland
Birger Sönksen
Amt Mittleres Nordfriesland, Hattstedt, Husum und nahe Umgebung sowie der Raum Ohrstedt
Dr. Ulrich Kypke, Dipl.Verw.-Wiss
Kreis Steinburg, Kreis Dithmarschen, westlicher Teil des Kreis Segeberg sowie Neumünster
Harald Dethlefs
Flensburg und Kreis Schleswig-Flensburg
Horst Böttcher
Schleswig-Holsteinweite online-Beratung für Kommunen
Carsten Paustian
Kreis Dithmarschen

Dörpsmobil EinsatzstellenBewegung im ganzen Land

Das kann Ihr Dörpsmobil vor Ort bewirken

Menschen (wieder) mobil machen
Sie wollen bisher in Ihrer Mobilität eingeschränkte Personen wieder mobil machen und dazu deren Fahrtzwecke und Muster genauer ergründen.
Auf E-Mobilität umsteigen
Sie wollen vor allem Personen mit Zweitwagen zum Verzicht auf Individualverkehr überzeugen und E-Mobilität durch ein Sharing-Angebot als Alternative anbieten.
Fahrzeuge besser auslasten / Kosten sparen
Sie wollen bereits angeschaffte Fahrzeuge besser auslasten und dies durch ein Sharing-Angebot verwirklichen.

DIE LANDESWEITE KOORDINIERUNGS­STELLE

  • Unterstützung und Beratung
  • Leitfaden für Dörpsmobile
  • Aufbau eines Netzwerks
  • Hard- und Softwarelösung

Mehr erfahren

Dörpsmobil Elektromobiliät

Beitrag zu den UN-Nachhaltigkeitszielen

Die Agenda 2030 ist ein Transformationsprozess für unsere Welt und umfasst 17 Globale Ziele mit 169 Unterzielen. Diese Agenda 2030 wurde am 27.9.2015 von 193 Staaten unterzeichnet und von der UN-Vollversammlung mit dem Ziel verabschiedet, bis zum Jahr 2030 die globale Entwicklung sozial ausgewogen, ökologisch verträglich und wirtschaftlich leistungsfähig und nachhaltig zu gestalten. Das Projekt Dörpsmobil leistet nach Einschätzung der landesweiten AG „Dörpsmobil SH“ einen Beitrag zur Erreichung folgender 9 Ziele:

Initiatoren und Projektträger

AktivRegionen sind „Ideenschmieden der ländlichen Räume“. Private und öffentliche Akteure haben sich in 22 Vereinen zusammengeschlossen. Ziel der 22 sog. Lokalen Aktionsgruppen (LAG), die als Vereine organisiert sind, ist es, die ländlichen Regionen Schleswig-Holsteins attraktiv und zukunftsfähig zu gestalten.

Die Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e. V. (ALR)  ist als gemeinnütziger Verein tätig. Ziel ist die Erhaltung und nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume. Die Aktivitäten der Akademie richten sich vor allem an die Dörfer und kleinen Städte in den ländlichen Räumen Schleswig-Holsteins.

Das Projekt Dörpsmobil SH wird gefördert von

Elektroautos in Schleswig-Holstein

Sie haben Fragen?

Wir haben die Antworten!

Kontaktformular